News DE

Wie man die Scouts am besten erreicht (und mit ihnen zusammenarbeiten kann!)

Eines der wichtigsten Ziele unserer Spinnup Künstler kann es sein, von Scouts entdeckt zu werden und wertvolles Feedback von ihnen zu erhalten. Aber wie genau schafft man es am besten, einen Scout auf sich aufmerksam zu machen? Und wie erreicht man den nächsten Schritt, gemeinsam mit einem Scout an der eigenen Musik zu arbeiten?

David

Spinnup Germany Scout David hat in seinem ziemlich vollen Singer-Songwriter-Produzenten-und-Scout-Terminkalender etwas Zeit freigeschaufelt, um mit uns über seine Erfahrungen als Scout zu sprechen, darunter auch über seine Arbeit mit dem deutschen Signing Chris Brenner, und wie er einen Spinnup Künstler, den er entdeckt hat, dazu einlud, einen Remix von einem seiner eigenen Songs zu machen! Er gibt uns außerdem Tipps, wie man einen Scout am besten auf sich aufmerksam machen kann. Vielleicht ist das genau das, was du für deinen nächsten Schritt brauchst.

Spinnup: Hi David, Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mit uns zu reden. Erzähl doch gerne zum Start mal ein wenig über dich.

DP: Ich bin ein Vollzeit Songwriter/Produzent und Künstler. Meistens findet man mich in unserem Tinseltown Music Studio in Köln. Ich betrachte das Musikmachen nicht als Job, deswegen fällt es mir schwer zu erzählen, was ich in meiner Freizeit mache … aber, ich mag auf jeden Fall Konzerte, Sport und schaue gerne viel Fußball und TV Serien. Ich versuch das mit den Serien in Grenzen zu halten, was gar nicht so einfach ist … Womöglich bin ich süchtig!

S: Wie lange bist du schon Spinnup Talent Scout?

DP: Ungefähr ein Jahr.

S: Wie kam es dazu, dass du Scout wurdest?

DP: Ich habe zusammen mit dem deutschen Künstler Chris Brenner an ein paar Tracks gearbeitet. Er erzählte mir von seiner Erfahrung mit Spinnup und ich fand, dass das echt interessant klang. In Chris’ Fall, führte seine Spinnup- Erfahrung zu einem Plattenvertrag mit Universal Music. Für mich war das keine große Überraschung, weil er einfach total talentiert ist.

Ich bin dann also auf die Spinnup Webseite gegangen und habe Karl (Country Manager für Deutschland) kontaktiert. Wir unterhielten uns über Musik und Spinnup, alles schien super zu passen, also lud mich Karl dazu ein, Scout zu werden.

Als Songwriter, Produzent und Musikliebhaber ist es extrem interessant für mich, mit Künstlern ganz zu Beginn ihrer Karriere in Kontakt zu treten und meine Hilfe anzubieten. Manchmal besteht diese Hilfe nur aus Feedback, oder sie mit weiteren Kontakten aus der Branche bekannt zu machen, manchmal helfe ich ihnen aber auch beim Songwriting oder Produzieren. In einigen Fällen ist eine regelmäßige Zusammenarbeit daraus entstanden und manche habe ich auch bei meinem eigenen Label, Escape Artists Records, unter Vertrag genommen.

S: Welcher ist der beste Künstler, den du bisher bei Spinnup entdeckt hast?

DP: Da kann ich mich nicht auf einen festlegen, dafür findet man zu viel gute Musik und so viele hochtalentierte Leute da draußen. Aber ich muss sagen, dass ich sehr beeindruckt von den ersten Tracks von Chris Brenner (natürlich), ROMAR und MOGUL war. Aktuell arbeite ich mit einer deutschen Rap-Gruppe, Yago (ehemals Vincent Green), zusammen. Die habe ich, wenige Wochen nachdem ich angefangen habe für Spinnup zu scouten, entdeckt, und es hat zwischen uns so gut funktioniert, dass wir uns entschieden haben gemeinsam an ihrer Musik zu arbeiten. Ihre erste Single wird am 4. August veröffentlicht, ich bin so stolz auf das Ergebnis!

S: Mit MOGUL hast du auch gearbeitet, wie bist du auf ihn aufmerksam geworden?

DP: MOGUL zeigte mir seinen Song „Making My World“ und der ist schlichtweg fantastisch. Wir emailten uns und tauschten uns über Musik aus, er zeigte mir ein paar weitere Tracks und als ich vor einigen Monaten meine eigene Platte veröffentlich habe, fragte ich ihn, ob er einen Remix machen will … und zu meiner Freude tat er es! Er hat es komplett auf seine eigene Art gemacht, der Remix fühlt sich ganz anders an, als das Original. Es ist einfach wunderschön zu hören, wie kreativ er an den Track herangegangen ist und wie er ihn gefühlt hat.

S: Was ist deiner Meinung nach die beste Methode, einen Scout auf sich aufmerksam zu machen?

DP: Es kommt immer drauf an, aber ich glaube es ist wichtig, sich das Profil des Scouts durchzulesen und wirklich nur etwas zu schicken wenn du denkst „ja, das passt“. Es hat wenig Sinn, einem Scout, der ausschließlich nach Hip Hop oder Elektro Künstlern sucht, einen Rock-Song zu pushen.

Aber am Ende ist der beste Weg, um Aufmerksamkeit zu gewinnen, ist natürlich die Musik. Wenn du denkst, dass es an der Zeit ist der Welt deinen Track vorzustellen und du dein Bestes gegeben hast, sowohl beim Songwriting als auch beim Produzieren, und du mit Herz und Seele dabei bist … dann merken wir Scouts das, denke ich. Außerdem ist es wichtig, ein gutes Spinnup Künstlerprofil, mit Links zu deinen Social-Media-Kanälen, Bildern, Videos und allem, was dabei hilft dich noch besser kennenzulernen, zu haben!

Mir persönlich gefällt es z.B. immer gut, eine persönliche Nachricht zu erhalten, wenn mir jemand einen Song pusht. Zu wissen was du dir von mir und meinem Feedback erhoffst, macht es mir so viel einfacher zu antworten.