Decoded DE

SubmitHub step by step – wir zeigen dir die wichtigsten Features der Plattform

Viele von euch haben es ja bereits mitbekommen – in Kooperation mit unseren Freunden von SubmitHub haben wir eine fantastische Kampagne gestartet, damit ihr eure Releases selbst noch besser promoten könnt als bisher. Doch was ist SubmitHub eigentlich genau und wie funktioniert es? Wir stellen einige hilfreiche Features vor!

Kurz gesagt ist SubmitHub ein geniales Tool, über das du in wenigen Steps einige der einflussreichsten Blogs, Youtube-Kanäle und Playlist-Kuratoren weltweit erreichen und auf dein Release aufmerksam machen kannst. Mit etwas Glück trifft deine Musik den Geschmack der jeweiligen Redaktion und dein Track oder dein Album wird auf deren Seiten bzw. in deren Playlisten gefeaturt.

Laut eigenen Angaben sind derzeit schon über 600 Blogs und Partner auf SubmitHub aktiv, die zusammengefasst theoretisch über 70 Millionen Fans weltweit erreichen können. Insgesamt gab es bereits über 5 Millionen Einreichungen über die Plattform, mit einer durchschnittlichen Antwort-Rate von fast 80%. Klingt traumhaft, wenn du dich zurückerinnerst, wie viele Blogs dir bisher nie auf deine E-Mails geantwortet haben, oder?

Wir zeigen dir, wie du dein Release über SubmitHub promoten kannst!

Schritt für Schritt:

– Release hochladen, Infos ausfüllen und Credits kaufen

– Präferenzen, Blogs und Playlisten auswählen, die du bemustern willst

– Abschicken, fertig!

Release hochladen – worauf solltest du achten?

Ganz wichtig: Achte auf Vollständigkeit. Je mehr Infos du den Redaktionen an die Hand gibst, desto besser können sie sich ein Bild von dir und deiner Musik machen. Lade dein Release als Link (z. B. Soundcloud oder Spotify) und zusätzlich als MP3 hoch. Gib als nächstes Artist, Titel und weitere Infos an, z. B., ob es sich um einen Remix handelt, wann der Track veröffentlicht wurde und welche vergleichbaren Artists dir einfallen.

Dein eigenes Artist-Profil sollte alle Social Links zu deinen Kanälen auf Facebook, Instagram, Twitter, Youtube etc. enthalten, mit einen Künstlerbio-Text versehen sein (wenn du internationale Blogs anschreibst, natürlich auf Englisch!) und auch ein paar Pressefotos können nicht schaden. Zumindest das Cover-Artwork zu deinem Release sollte dort zu finden sein.

 

Um schließlich die Blogs und Kanäle auswählen zu können, die du bemustern, also denen du deine Musik schicken willst, musst du mindestens ein Genre ankreuzen, das dein Release musikalisch eingrenzt. Über das Menü auf der linken Seite kannst du außerdem eine Vielzahl weiterer Filter einstellen, z. B. nach Land, Sprache, Ausrichtung etc. sortieren und somit exakt festlegen, worauf du den Fokus bei deiner Kampagne richten willst.

Im letzten Schritt vor dem Einreichen deines Releases hast du nochmal 200 Zeichen Platz, um dein Release den Blogs in wenigen Worten schmackhaft zu machen. Am Ende auf “Submit”, also Einreichen klicken, gespannt abwarten und Daumen drücken.

Welche Unterschiede gibt es bei den Credits?

Premium Credits müssen zwar gekauft werden, bieten dir aber ein paar entscheidende Vorteile: Wenn du sie einlöst, garantiert dir SubmitHub ein individuelles Feedback der bemusterten Blogs und Playlist-Kuratoren innerhalb von 48 Stunden, andernfalls bekommst du die Credits wieder gutgeschrieben und kannst sie erneut verwenden. Außerdem müssen die von dir bemusterten Medien dein Release für mindestens 20 Sekunden lang anhören, bevor sie eine Entscheidung treffen und dir schriftliches Feedback senden können. Alternativ kannst du einstellen, dass die Redakteur*innen den Song für mindestens 90 Sekunden anhören müssen, dann jedoch entfällt das schriftliche Feedback. You decide!

Daneben gibt es noch die sogenannten Standard Credits. Du bekommst sie gratis obendrauf (zwei Credits alle 4 Stunden, die du auf der Plattform verweilst) – ihre Wirksamkeit ist jedoch begrenzt, da die angeschriebenen Blogs dein Release nicht zwingend anhören müssen, wenn du es ihnen schickst.

Appetit bekommen, die Online-Promo für deine Musik zu professionalisieren? Mit unserer feinen Kampagne bekommst du deine ersten Premium Credits schon mal gratis serviert, wenn du dein nächstes Release bis spätestens 14.02. bei Spinnup hochlädst. Und wenn dir am Blog-Promo-Buffet einen Nachschlag gönnen willst, nimm’ doch ein paar Euro in die Hand – es kann sich für dein Release wirklich lohnen.

Die Preise für Premium Credits sind bei SubmitHub in Dollar angegeben (werden aber automatisch in Euro umgerechnet, wenn du mit Paypal bezahlst). Für 5 Premium Credits haben wir 6 US-Dollar, also knapp 5,50 € bezahlt. Je mehr Credits du dir auf einmal holst, desto größer der Rabatt.

Gibt es auch deutsche/deutschsprachige Blogs & Playlistenmacher?

Klar gibt es die! Mit dem TONSPION ist sogar einer der größten und etabliertesten Blogs hierzulande auf der Plattform vertreten. We love that oder Pretty in Noise können ebenfalls über SubmitHub erreicht werden.

Auch an die Spotify-Playlisten von Songpickr und Dance-Charts kannst du dein Release pitchen – vorausgesetzt, das Genre deines Tracks passt zur Ausrichtung der Kuratoren (aber das gilt ja für alle Medien).

Daneben gibt es wie schon erwähnt hunderte weitere potentielle Blogs, Playlisten, Youtube-Kanäle und Labels, die sich darüber freuen, von dir mit deinem Release bemustert zu werden.

Hot Or Not

Last but not least – ein weiteres interessantes Feature bei SubmitHub. In der Rubrik “Hot Or Not” kannst du dein Release von anderen Usern bewerten und beurteilen lassen und machst das gleiche im Gegenzug für andere. Dank dieses Tools kannst du neben jenem von Blogs und Playlisten weiteres wichtiges Feedback einsammeln und so ggf. deinen Sound oder deine Songwriting- und Kompositionskünste verbessern.

Muss man nicht machen – bringt aber zwischendurch ein bisschen Fun, im besten Fall wertvolles Feedback für deine weitere Arbeit und verkürzt außerdem die Wartezeit, bis die ersten Rückmeldungen auf deine Pitches eintreffen.

Wir hoffen, dir einen besseren Einblick verschafft zu haben, was SubmitHub zu bieten hat und was es für den Aufbau deiner Karriere für einen großen Wert haben kann.

 

Ready for it? Probiere es doch einfach mal aus! Lade dein nächstes Release über Spinnup hoch und erhalte die ersten Premium Credits gratis.