Tips & Tutorials DE

Spinnup Top 5: Worauf es beim Band-Branding ankommt

Um als Band erfolgreich zu werden/ zu sein, ist es wichtig eine Marke zu kreieren, um eure Geschichte zu erzählen. Wofür ihr und eure Musik steht – was euch auszeichnet. Die entwickelte Marke präsentiert alles was ihr seid, wie ihr seid und führt automatisch zu einem Eindruck bei eurem neuem Publikum.

Hier sind 5 Tipps für das Band-Branding, um euer musikalisches Talent mit Band-Branding zu verbinden:

Ihr wollt noch mehr erfahren, eure Musik weltweit veröffentlichen und von unseren Talent Scouts entdeckt werden?

Dann registriert euch hier kostenlos!

1. Wo anfangen?

Seid einzigartig und unverwechselbar, denn dadurch könnt ihr euch auf besondere Art und Weise mit euren Fans verbinden. Was ist an euch anders? Was sind die Dinge, die euch repräsentieren? Es ist wichtig daran zu denken, dass alle Details zählen. Wenn ihr eine Marke aufbauen wollt, überlegt wie euch euer Publikum wahrnimmt. Vor allem am Anfang, wenn man noch nicht genau weiß wohin die Reise gehen wird, ist es immer gut verschiedene Meinungen von außen miteinzubeziehen.

2. Wie immer: Social Media

Präsentiert eure Marke. Ihr müsst eure Fans auf eine sinnvolle Art und Weise einbinden und der beste Weg ist .. natürlich Social Media. Überzeugt durch interessanten und außergewöhnlichen Content. Wir werden von allen Seiten zu bombardiert, daher müssen eure Bilder, eure Bildüberschriften und eure Videos etwas besonderes haben. Als Beispiel wäre ein wiederkehrendes Symbol möglich! Wenn ihr also ein Logo habt, benutzt es um euer Branding zu verstärken. Kreiert einen roten Faden, der die verschiedenen Medien verbindet (auf allen Kanälen) und euch als Marke unterstützt.

3. Von der Konkurrenz lernen

Wisst ihr, wer eure Konkurrenten sind? Warum sie möglicherweise erfolgreicher sind als ihr? Recherchiert ein bisschen, um so neue Ideen zu generieren. Verschafft euch einen Vorteil und lasst euch inspirieren. Betonung liegt hier auf Inspiration – nicht Nachahmung!

4. Beziehung mit den Fans

Konzentriert euch nicht auf das Generieren von Verkäufen. Konzentriert euch zuerst darauf eine Fanbase aufzubauen. Wir raten euch hier nicht keinen Umsatz zu generieren – Geld ist nie schlecht! Doch wenn eure Musik eure Marke ist, dann sind eure Fans eure Investoren. Lest euch die Kommentare und das Feedback durch, reflektiert und baut von dort aus weiter an der Marke. Gebt den Fans die Möglichkeiten sich involviert zu fühlen – eurer Marke beizutreten. Ladet eure Fans dazu ein eure Facebook-Posts zu teilen, um Tickets zu gewinnen oder animiert sie, eurer Mail-Liste beizutreten. Je mehr sich eure Beiträge verbreiten, desto mehr Menschen wissen über euch, über eure Musik und über eure Marke Bescheid!

5. Das richtige Team

Sei dir oder seid euch sicher, mit wem ihr arbeiten wollt! Ohne die richtigen Menschen macht es nie Spaß. Die Zusammenarbeit mit Individuen, denen man vertraut oder die man bewundert, funktioniert meistens von Anfang an besser. Unterschiedliche Menschen, die unterschiedliche Ideen haben, tragen dazu bei Kreativität beim Branding zu fördern. Dies wird auch der Band helfen, sich abzuheben.

Und ganz wichtig: Nutzt die Stärken und die Kreativität der einzelnen Bandmitglieder, um die Marke zu schaffen! So habt ihr alle eine gewisse Verantwortung, wenn es darum geht, das Image der Band aufrechtzuerhalten.

Habt Geduld, eine Marke entsteht nie über Nacht! Jetzt kommt es auf Durchhaltevermögen und Kontinuität an!


Über Spinnup kannst du deine Musik weltweit veröffentlichen und von unseren Talent Scouts entdeckt werden!

Hier kostenlos registrieren