Tips & Tutorials DE

Spinnup Top 5: Tipps für deine Radio-Promotion

Wie du es als Musiker in Radio-Rotationen schaffen kannst

Letzte Woche haben wir erklärt, warum Radio-Rotationen immer noch wichtig für Newcomer sind. Diese Woche wollen dir erklären, wie man es überhaupt in eine Radio-Rotation schafft oder wie man es zumindest versuchen kann. Wir hoffen, dass wir dir einige deiner Fragen diesbezüglich beantworten können!
Wenn du immer Up-To-Date bleiben möchtest und weitere hilfreiche Tipps bezüglich der Musikbranche erhalten möchtest, abonniere unseren Newsletter:

Hier kostenlos registrieren

1. Try the oldschool way

Und schon wieder das lästige Wort: Verteiler. Nur kann man mit einem guten Verteiler sehr viel erreichen. Der Aufbau dauert zwar, aber sobald du für die verschiedenen Kanäle einen Verteiler hast, ist das Leben automatisch einfacher.
Natürlich hier auch die Frage – wie komme ich an die Adressen? Wie komme ich an die richtigen Leute? Denn irgendjemand anrufen, können wir alle. Es geht darum die Richtigen anzuschreiben/ -anzurufen.
First-Steps: Excel-Tabelle erstellen.
Erstell dir am Anfang eine eigene Ordnung, ob du alphabetisch vorgehen willst oder nach geographischen Faktoren bleibt dir überlassen. Konzentrier dich am Anfang auf die für dich relevanten Radio-Stationen – liste hier gleichzeitig alle relevanten Informationen auf (Telefonnummer, Adresse etc.).
Danach geht die eigentliche Arbeit los: Die Frage ob eine Bemusterung überhaupt möglich ist.
Ob du erst per Mail nachfragst oder erst telefonisch bleibt dir überlassen. Die Erfahrung zeigt aber, dass die meisten Mail-Adressen, die man online findet, nicht die relevanten sind. Also erst anrufen – nach der richtigen Mail-Adresse fragen! Danach eine Mail mit allen relevanten Informationen schicken. Hier aufpassen: Fall nicht gleich mit der Tür ins Haus und schick alle Songs, sondern bereite ein gutes EPK vor: eine kurze Bio, Bilder, Links zu deinen Social Media Profilen und Links zu den für die Radios interessanten Songs.

Excel_Tabelle

Das ist natürlich der anstrengende Weg – denn der Outcome kann im Endeffekt sehr niedrig sein. Genau deswegen haben wir noch mehr Tipps für dich.

2. Was kommt für dich in Frage?

Bei der Suche nach passenden Radio-Stationen musst du beachten, dass es dir sichtlich schwerer fallen wird deine Songs in kommerziellen Sendern zu platzieren. Daher fang am Anfang am besten mit kleineren Hochschulradios an (bei Wikipedia ist dazu eine Liste zu finden) und arbeite dich dann weiter zu den Indie Radios vor. Da viele große Radio-Sender, die nicht-kommerzielle Musik auf andere Nebensender ausgeweitet haben, leg einen extra Augenmerk auf diese!

3. Newcomer Introducing

Bei vielen kleineren Radiosendern gibt es die Möglichkeit seine Musik auf extra bereit gestellten Formaten vorzustellen. Bei Spinnup ist euch das ganze unter Spinnup Introducing bekannt, bei dem englischen Radiosender BBC Radio gibt es die Rubrik BBC Introducing. Auch in Deutschland gibt es viele solcher Möglichkeiten, wie zum Beispiel bei NJOY oder Radio Fritz Unsigned.

4. Online-Tools

In einem unserer vorherigen Spinnup Artikel, haben wir dir die 8 besten Online Promotion-Tools vorgestellt. Aus diesem Artikel kennst du möglicherweise noch Submithub. Falls nicht: SubmitHub spielt den Mittelsmann – Musik hochladen, gewünschte Tracks auswählen und an Blogs, Labels und Radiopromoter verschicken.
Submithub ist eine super Möglichkeit seine Musik online ohne viel Budget zu promoten.

Radiosender_BW

5. MPN – Musik Promotion Network

Wenn eure Musik über ein Label veröffentlicht wird und ihr genug Budget zur Verfügung habt, könnt ihr durchaus mit MPN arbeiten. Voraussetzung ist bei der Anmeldung der Labelcode. MPN ist für Radiosender perfekt, da so die digitale Anlieferung der Audiodateien in bester Sendequalität möglich gemacht wird.
Für euch ist der Vorteil, dass ihr die Radiosender ohne großen Aufwand direkt bemustern könnt. Nachteil dabei: Ihr müsst leider dafür bezahlen.
Falls ihr mehr über das Online-Tool erfahren wollt, folgt diesem Link.

Wir hoffen, dass wir dich so bald im Radio hören werden und schreib uns gerne bei Facebook oder Instagram deine Erfahrungen mit den verschiedenen Promotion-Tools.


Dir hat der Artikel gefallen und du möchtest weitere hilfreiche Tipps für das Leben als Musiker? Abonniere unseren zweiwöchigen Newsletter und bleib immer auf dem Laufenden:

Hier kostenlos registrieren