Tips & Tutorials DE

SPINNUP TOP 5: Dinge über Musikkonsumenten, die du wissen solltest

Musik machen ist etwas ganz Besonderes. Wir von Spinnup sind unglaublich beeindruckt von jedem, der Musik macht und hart daran arbeitet, sie zu promoten. Aber wenn du Erfolg haben willst, dann besteht das Geheimrezept darin, Leute auch langfristig von dir zu überzeugen und sie dazu zu bringen, deine Musik zu kaufen.

Unsere Freunde von Universal Music’s Global Insight Team verbringen eine Menge Zeit damit zu untersuchen, wer Musik kauft, warum Musik gekauft wird, wonach Musiknutzer suchen und vieles mehr, um zu verstehen, wie Musikverbraucher am Besten erreicht werden können. Wir baten sie darum, einige Top Tipps zu der Frage zu geben, was du über die Musikkonsumenten wissen musst.

1. Viele kaufen immer noch CDs

Es gab einmal eine Zeit, als es nichts futuristischeres gab als die CD. Während Downloads und Streaming den Marktanteil der CDs deutlich angeknabbert und in z.B. Schweden den Anteil des Verkaufs physischer CDs völlig übernommen haben, kommt der Großteil der weltweiten Einkünfte durch aufgenommene Musik immer noch aus dem physischen Verkauf. Viele Verbraucher sagen, dass CDs für sie nach wie vor einer der wichtigsten Wege sind, Musik zu hören. Sicherlich nimmt ihr Anteil weiter ab und es ist keine Frage mehr, dass die Präsenz auf digitalen Plattformen sehr wichtig ist – darum gibt es Spinnup – aber es ist auch wichtig zu verstehen, dass die CD immer noch für viele Verbraucher eine wichtige Rolle spielt.

2. Es ist sehr schwierig, vom Konsumenten bemerkt zu werden

Entsprechend einer Studie der Universal Music sagen 15% der Verbraucher aus, nicht zu wissen, wo sie neue Musik finden sollen, während 14% sagen, dass sie es früher wussten, aber heutzutage nicht mehr so wirklich. Es genügt nicht, deine Musik einfach nur zu veröffentlichen. Darüber hinaus musst du dir immer neue Wege ausdenken, um den Leuten deine Musik vorzustellen. In diesem Sinne…

3. Die “alten” Medien sind noch immer wichtig – in den “neuen” Medien zählen vor allem Playlists

Radio, TV, Presse und Filme sind noch immer unglaublich einflussreich, wenn es darum geht, Musik zu entdecken. Aber auch Streamingdienste werden mit ihren Playlists immer wichtigere Instrumente für Musiknutzer beim Entdecken von Musik. Um die Menschen umfassend mit deiner Musik zu erreichen, solltest du versuchen, sowohl in den klassischen Medien als auch online und in großen Playlists präsent zu sein.

4. Musik ist bei den Konsumenten gefragter als Merchandising-Produkte  

Etwa 35% der befragten Personen sagen aus, Musik sehr häufig oder ziemlich häufig zu kaufen, während von nur 10% der Befragten Merchandising-Produkte wie T-Shirts ziemlich oder sehr oft gekauft werden. Das ist potentiell immer noch ein großer Markt für deine T-Shirts oder andere geniale Merchandising-Ideen, die dir einfallen könnten. Aber für die meisten Künstler wird dies im Vergleich zu ihrer Musik immer ein sekundärer Markt bleiben. Leute, die den Künstlern vorrechnen, dass sie ihre Musik umsonst verbreiten und ihren ‚Verdienst’ aus dem Verkauf von T-Shirts und Merchandising bestreiten sollten, haben also nicht die blasseste Ahnung, wovon sie reden.

5. Sorge für unterschiedliche Produkte, deine Fans sind nicht alle gleich

Verschiedene Menschen wollen unterschiedliche Dinge. Für einige ist Vinyl viel zu großformatig, altmodisch und recht sinnlos, während es für andere das wertvollste und faszinierendste Musikmedium der Welt ist. Manche lieben CD Boxen, während andere ihre Sammlungen für einen Spotify Premium Account in die Ecke gestellt haben. Du willst ja deine Musik so vielen Leuten wie möglich schmackhaft machen. Also brauchst du mehr als nur eine Option für all die Fans, die dir ihre Unterstützung geben wollen.

Willst du deine Musik bei iTunes, Spotify & Co. veröffentlichen, damit Geld verdienen und dabei von Talent Scouts entdeckt werden? Alle Infos dazu findest du HIER (Musikvertrieb) und HIER (entdeckt werden)!

Bild (c) Audio-Technica, 2011, Flickr CC