Tips & Tutorials DE

SPINNUP TOP 5: Was du bei deiner Release Party beachten solltest

FÜNF FAKTOREN, DIE DEN ERFOLG DEINER VÖ BEEINFLUSSEN

Das Produkt zu veröffentlichen, an dem du so hart gearbeitet hast, ist eine unglaublich nervenaufreibende Zeit. Wird es sich verkaufen? Ist das Mixing gelungen? Bin ich gut genug? Wir können deine Selbstzweifel, mit denen jeder Künstler zu kämpfen hat, natürlich nicht vertreiben. Auch können wir deine Songs nicht für dich schreiben. Wir wollen dir aber hier ein paar nützliche Tipps geben, die dir dabei helfen können, dein Release Konzert zu planen.

1. Der Veranstaltungsort

Für dein Release Konzert ist es besser, einen Veranstaltungsort zu wählen, der eher zu klein als zu groß ist. Du wirst vielleicht Presse, Medien und potenzielle Businesspartner wie Verlage und Labels einladen wollen – je nachdem, was bzw. wen du brauchst und wen du bereits in deinem Team hast. Und dann sollte der erste Eindruck natürlich gut sein und der Laden voll wirken. Darum solltest du versuchen, das Interesse an deinem Release Konzert möglichst genau abzuschätzen und deinen Auftrittsort dann ein wenig zu klein wählen. Um den Laden voll zu bekommen, stelle sicher, dass du alle deine Freunde einlädst und gute Stimmung im Publikum herrscht. Für die Musikindustrie wirkt das Event so viel attraktiver und beeindruckender als ein spärlich gesätes Publikum in einer zu großen Location.

2. Der Standort deiner Fans

Wahrscheinlich wirst du deine Release Party dort feiern, wo du lebst und probst und wo du viele Freunde zu deinem Konzert einladen kannst. Zusätzlich lohnt sich aber auch ein Blick in die Statistiken deiner Social Media Profile, denn heutzutage kannst du dort ziemlich genau einsehen, in welchen Städten der Großteil deiner Follower und Fans leben. Auch diese Informationen können also für deine Standortwahl relevant sein.
Außerdem solltest du auf eine gute Verkehrsanbindung achten. Und es könnte auch eine gute Idee sein, zu schauen, in welcher Gegend deiner Stadt die Musikindustrie sitzt. Oft sitzen die Firmen der Kreativindustrie nicht weit voneinander entfernt – so kann es ratsam sein, insbesondere diesen Stadtteil für deine Show in Betracht zu ziehen. Obwohl jeder interessiert A&R sicher auch bereit wäre, etwas zu reisen, kannst du es ihm so noch leichter machen, dich live zu erleben.

3. Der optimale Zeitpunkt

Eigentlich hängt das davon ab, was du von dem Abend erwartest. In der Regel ist das Wochenende besser, wenn es um die Verfügbarkeit deiner Freunde, Familie und Fans geht. Die Leute aus der Musikindustrie kommen allerdings eher an einem Wochentag. Und auch die Raummiete ist an einem Wochentag geringer. Daher ist es ratsam, das Event unter der Woche zu planen. Starte deinen Gig nicht zu früh oder zu spät am Tag. Beginnt er zu früh, werden ihn die Leute verpassen weil sie noch arbeiten müssen. Und fängst du zu spät an, werden viele schon nach Hause gegangen sein. Besonders unter der Woche wollen die Leute früher nach Hause gehen, da am nächsten Tag wieder die Arbeit auf sie wartet. Als grobes Zeitfenster empfehlen wir etwa 20:00 bis 21:00 Uhr.

4. Support Act

Einen Support Act zu haben bietet dir die Chance, noch ein paar mehr Leute zu deinem Konzert zu locken. Es ist eine gute Möglichkeit, die Menge schon vorher in Stimmung zu bringen und Spannung für deinen Auftritt als wichtigstes Ereignis zum Schluss aufzubauen! Das sorgt dafür, dass du nicht vor kaltem Publikum spielen musst. Wenn du hier allerdings versuchst Kosten zu sparen, dann wirst du dafür auf der Bühne bezahlen müssen. Also gilt die Regel: lieber keine Vorband als eine schlechte Vorband. Und auf der anderen Seite solltest du natürlich auch keinen Support aussuchen, der dich an die Wand spielt und dir deine Show stiehlt.

5. Merchandise

Dies ist eines der am Häufigsten übersehenen To-Dos von jungen Bands. Ihr solltet bei allen euren Konzerten einen Merchandise Stand haben – auch bei eurer Release-Party. Es sieht professionell aus, ihr werdet Geld damit verdienen und wenn jemand etwas mitnimmt, auf dem euer Bandname steht, ist die Chance groß, dass sich der Käufer an euch erinnert.