Tips & Tutorials DE

SPINNUP TOP 5: Fünf wichtige Kriterien bei der Auswahl neuer Bandmitglieder

Teil einer Band zu sein ist wie eine Beziehung zu führen, die schon bei zwei Mitgliedern Arbeit bedeutet. Wenn sich Weitere dazugesellen, von denen jeder seine eigene künstlerische Vision hat, von der keiner abweichen will, steigt das Konfliktpotential.

Kein Wunder, dass sich viele Bands nach einer Weile trennen. Nicht zu vergessen, dass talentierte Musiker gefragt sind und zu neuen Bandprojekten wechseln. Umso wichtiger ist es bei der Aufnahme eines neuen Bandmitglieds auf ein paar Kriterien zu achten, die zeigen, ob ihr langfristig zusammen passt.

1. Passender Stil

Hat in diesem Fall nichts mit der Farbe der Unterhose zu tun. Wir beziehen uns hier eher auf die Spieltechnik. Deine Band hat wahrscheinlich schon einen eigenen Sound, für den ihr eher eine Ergänzung sucht als den totalen Stilbruch. Als Black Metal Band sucht ihr bestimmt nicht unbedingt einen Jazz Gitarristen – was nicht heißt, dass das gar nicht funktionieren kann.

Im Normalfall sucht ihr aber jemanden, der seinen Raum ausfüllt und den anderen dabei ihren Raum lässt. Vielleicht wisst ihr zu Beginn eurer Suche noch nicht einmal, was ihr eigentlich sucht. Ihr werdet es spätestens dann wissen, wenn ihr die ersten Kandidaten gehört habt.

2. Örtliche Nähe

Jackpot! Ihr habt einen Musiker gefunden, mit dem ihr gut klarkommt, dessen Spieltechnik euch wirklich gefällt und der richtig Bock auf die Band hat. Leider lebt er in Barcelona, während eure Band in Berlin zu Hause ist. Wie das leider so mit Fernbeziehungen ist, könnte es langfristig auseinandergehen. Auch wenn es viele Billigflüge gibt, ist es schon wichtig, dass die Bandmitglieder nah genug beieinander wohnen, um regelmäßig proben zu können.

3. Verfügbarkeit

Für bestimmte Musiker ist es nicht ungewöhnlich, gleichzeitig an mehreren Projekten zu arbeiten. Wenn ihr also einen Musiker zur Probe einladet, dann überzeugt euch davon, dass er für die Proben, Recording Sessions und Gigs zur Verfügung steht. Wenn er später mehr mit anderen Bands auftritt als mit euch, kann das zu Konflikten führen. Solange im Vorfeld klare Absprachen gemacht wurden, ihr euch gut versteht und einem System folgt, wann wer verfügbar ist, solltet ihr als Band keine Existenzängste haben.

4. Geteilter Enthusiasmus

Achtet darauf, dass das potentielle neue Bandmitglied hinter eurem Projekt steht und bereit ist Zeit, Konzentration und Energie in die Band zu investieren. Das geht nur mit genügend Leidenschaft für die Musik. Das Gegenteil wäre jemand, der seine Zeit nur absitzt, oder aus den falschen Gründen mit euch zusammen spielt. Überzeugt euch davon, dass der Enthusiasmus, den ihr für euer potenzielles neues Bandmitglied empfindet, auch auf Gegenseitigkeit beruht.

5. Die persönliche Beziehung

Ihr habt endlich ein neues Bandmitglied gefunden. Alle Kriterien auf der Liste sind abgehakt. Es gibt nur ein Problem. Ihr könnt euch nicht leiden. Es fehlt die Sympathie. Musikalisch scheint alles gut zu laufen, aber die negativen Vibes verdichten sich und beginnen eure Musik negativ zu beeinflussen.

Das wollt ihr natürlich nicht. Deshalb ist nach Spieltechnik und musikalischer Übereinstimmung die gegenseitige Sympathie sehr wichtig, damit in der Band und in der Musik Harmonie herrscht. Trefft euch dazu vorher in entspannter Runde auf ein paar Drinks, bevor endgültige Entscheidungen getroffen werden. Ihr müsst euch sicher sein, dass ihr sowohl den Musiker als auch die Person in eurer Band wollt.


Deine Band steht und ihr habt eure Songs fertig produziert? Über Spinnup kannst du deine Musik weltweit veröffentlichen und von unseren Talent Scouts entdeckt werden!

Hier kostenlos registrieren