Tips & Tutorials DE

SPINNUP TOP 5: Wie ihr eure Gigs am besten promoted

Auch im digitalen Zeitalter stehen Live-Auftritte immer noch im Zentrum jeder Musikerkarriere. Auf Tour werdet ihr als Band zu einer engeren Einheit, baut euch eine Fangemeinde auf und könnt gutes Geld verdienen. Damit sich der Weg aus dem Proberaum auf die Bühne lohnt, braucht ihr ein Publikum vor dem ihr spielt. Wie bekommt ihr also genug Leute zu eurem Konzert und was solltet ihr bei der Planung beachten?

1. Show Time – Konzertbeginn und – ende richtig timen

 

Wenn ihr einen Gig organisiert, stellt zunächst sicher, dass ihr Zeit habt, in Ruhe anzukommen, den Soundcheck zu machen und auch etwas Zeit für unerwartete Verzögerungen einzuplanen. Achtet auch darauf, dass ihr die Bühne verlassen müsst, bevor der letzte Bus fährt, damit eure Fans noch nach Hause kommen. Wenn Leute am nächsten Tag zur Arbeit müssen, wollen sie vielleicht nicht bis in die frühen Morgenstunden feiern, daher kann ein früherer Konzertbeginn an Wochentagen Sinn machen. Wenn ihr den Konzertbeginn festlegt kann es außerdem eine Überlegung sein, diesen etwas früher zu bestimmen, als ihr tatsächlich dran seid. Die Leute kommen meist nicht pünktlich zum Show Beginn, daher lasst etwas Spielraum für die Nachzügler.

2. Social Media Kanäle richtig nutzen

 

Der Schlüsselbegriff bei der Bewerbung eurer Konzerte in den Sozialen Medien lautet “gesundes Mittelmaß“. Also nicht zu viel posten, aber genug, damit die Menschen Bescheid wissen. Auf Facebook wird ein paar Mal in der Woche wahrscheinlich ausreichen. Auf Twitter kannst du es dir leisten, etwas häufiger zu tweeten, da weniger Leute die Tweets sehen und die Follower bei Twitter erfahrungsgemäß mehr Geduld mit häufigen Beiträgen haben.

3. Poster / Flyer verteilen

 

Im digitalen Zeitalter würde man denken, dass Flyer und Poster nicht mehr so oft zur Bewerbung von Konzerten genutzt werden. Sie bringen aber immer noch viel Aufmerksamkeit am besten in Kombination mit online Werbung über Facebook und co. Selbst wenn Leute eure Plakate sehen oder einen Flyer bekommen und es nicht zur Show schaffen – euer Bandname bleibt den Leuten vielleicht im Gedächtnis. Je mehr Leute von eurem Konzert gehört haben, desto besser. Wenn nicht für diesen Gig, dann für den nächsten.

4. Euer Konzert im Event-Guide

 

Stelle sicher, dass ihr in eurem lokalen Veranstaltungs-Guide, in Zeitungen und Musikzeitschriften von eurem Auftritt erzählt und sie bittet, euch zu listen. Das gilt auch für Musik-Blogs. Macht sie auf euer Konzert aufmerksam. Dabei kann es helfen, wenn ihr euch einen Promoter sucht, der gute Verbindungen zu Musikblogs und Magazinen hat, um euch dort unterzubringen. Da große Blogs und Musikmagazine sehr viele Anfragen dieser Art bekommen, kann das sehr mühsam sein, haltet also auch nach kleineren, lokalen Seiten Ausschau.

5. Nutzt Lokale Radiosender

Lokale Radiosender sind viel empfänglicher für die Bewerbung lokaler Konzerte, als du vielleicht denkst. Erzählt ihnen, dass ihr vorhabt ein Konzert vor Ort zu spielen und schaut, ob sie es nicht in einer ihrer Sendungen erwähnen können. Vielleicht lassen sie euch sogar eine kleine Live-Session spielen. Auch unbekanntere Bands ohne Label haben es schon in die Playlisten bekannter Radiosender geschafft, und wie wir mittlerweile alle wissen: Radio geht ins Ohr und bleibt im Kopf!

 

Bild (c) Martin Fisch, 2012, Flickr CC