Tips & Tutorials DE

SPINNUP TOP 5: Dinge, an die bei der Tourorganisation gedacht werden muss

Eine Tournee kann sowohl sehr aufregend und positiv als auch sehr entmutigend sein. Damit du und deine Band sie mit den größten Erfolgsaussichten angehen könnt, bereitet alles so sorgfältig vor, wie es nur geht. Dabei  können die folgenden 5 Punkte euch helfen:

1. Das Mieten eines geeigneten Fahrzeugs
Eure Tour wird nur gut laufen, wenn ihr über irgendein Fahrzeug verfügst. Wenn ihr entscheidet, zu allen Veranstaltungen mit dem Zug zu fahren, wird euer Schlagzeuger euch hassen. Flugzeuge können sehr teuer sein und sind nicht sehr treibstoffsparend. Die einzige Option ist wahrscheinlich, einen kleinen Lastwagen oder einen Bus anzumieten. Versichert euch dabei, dass er groß genug ist, dass all eure Geräte hineinpassen und vergesst nicht, dass einer von euch das Ding auch fahren können muss!

2. Veranstaltungsorte
Wenn es darum geht, die Veranstaltungsorte für eure Konzerte festzulegen, tut ihr gut daran, die Kapazitäten anhand des Bekanntheitsgrades eurer Band zu wählen. Es ist wahrscheinlich noch keine gute Idee, das Wembley Stadion zu buchen, es sei denn ihr gehört zu den Foo Fighters… Fangt mit kleineren Bühnen an, benutzt die Daten eurer Mailing-Listen, um daraus abzuleiten, in welchen Orten ihr vermutlich mehr Karten verkaufen werdet und bringt in Erfahrung, wer vor Ort die Karten verkauft. Wenn es sich um einen etablierten Veranstaltungsort handelt, wird er wahrscheinlich neues Publikum anziehen, was für euch eine Ausweitung der Fanbase bedeutet. Das ist ein schöner Bonus!

3. Fanbase ausbauen
Wenn ihr darüber nachdenkt, eine Tournee zu machen, werdet ihr sicher bereits über eine eigene Fangemeinde verfügen, die ihr aber sicher ausweiten wollt. Nachdem ihr die Veranstaltungsorte gebucht habt, verwendet Google und betreibt Nachforschungen über das Vorhandensein von lokalen Radiosendern, Zeitungen oder Zeitschriften. Schreibt ihnen per E-Mail und kündigt euren Besuch in der Gegend an, viele werden sehr positiv auf die Möglichkeit reagieren, Interviews von euch zu erhalten. Wenn euch das gut gelingt, ist euch neues Publikum so gut wie sicher. Kontaktiert auch die Veranstalter rechtzeitig und versichert euch, dass sie vor dem Termin Plakate aufhängen. Das hört sich vielleicht selbstverständlich an – ist es aber nicht!

4. Geographische Planung
Ihr würdet staunen, wie oft professionelle Tour Manager in diesem Punkt schon danebenlagen. Wenn ihr an einem Abend einen Gig in Paris habt, dann achtet darauf, dass ihr nicht am nächsten Abend in der Ukraine seid und am Abend darauf in Irland. Hier handelt es sich offensichtlich um ein Problem im großen Maßstab, aber das gleiche Problem kann auch auf lokaler Ebene bei kleineren Touren auftauchen. Bemüht euch, Veranstaltungsorte zu buchen, die möglichst nah beieinander liegen, so dass ihr euch in einer Richtung bewegen könnt. Ihr werdet schon müde genug sein, wenn ihr jeden Abend ein Konzert habt. Bemüht euch also darum, nicht mehr zu fahren als notwendig.

5. Merchandising
In den frühen Phasen eurer Karriere Tourneen zu machen, bedeutet nicht gleich, dass du dir endlich einen gravierten Kaffeetisch aus Marmor im Stil von Kanye West leisten kannst. Das Ziel dabei ist eher, das Bandimage aufzubauen und einfach Fans zu begeistern! Wenn es also die Möglichkeit eines Zusatzverdienstes gibt, dann solltet ihr diese auf jeden Fall wahrnehmen. Merchandising ist ein fantastischer Weg, ein wenig Extra-Cash mitzunehmen. Es ist eine gute Idee, am Ende des Konzerts geschlossen als Band am Merchandise-Stand zu stehen, Zuhörer werden vorbeikommen und euch begrüßen wollen und entsprechend mehr von eurer Ware kaufen. Dazu kommt, dass jedes Stück Merchandise, das die Leute gekauft haben, sie später an die tolle Zeit erinnern wird, die sie bei eurem Konzert gehabt haben. Es ist einfach naheliegend.

An was ihr vor eurem ersten Gig denken solltet? Das liest du HIER!

Bild (c) atmtx 2010, Flickr CC