Decoded DE

SPINNUP DECODED: Was ist ein Press Kit? Was eine Band-CI?

–       Was ist eigentlich ein Press Kit und was muss es beinhalten?
–       Künstlerbiografie, Pressefotos, CI?
–       Wichtige Tipps um dich von anderen Artists abzuheben!

 

„Der erste Eindruck zählt.“  – ein Sprichwort, das dir deine Eltern sicherlich vor deinem ersten Vorstellungsgespräch ans Herz gelegt haben. Und Eltern haben bekanntlich immer Recht. Auch während deiner Musikkarriere wirst du ständig mit neuen Leuten in Kontakt treten, die dich im Musikbusiness weiterbringen sollen – egal ob Veranstalter, Musikredakteur oder A&R – Manager. Damit sie bereits bei der ersten Kontaktaufnahme einen richtigen Eindruck von dir erhalten, ist es wichtig, dich gut und professionell zu präsentieren. Diese Aufgabe übernimmt das Press Kit. Es vermittelt deinem Ansprechpartner alle relevanten Informationen, Erfolge und Aktivitäten über dich. Schnell, einfach, übersichtlich und aus einer Hand. Doch was muss dein Press Kit eigentlich beinhalten? Die Checkliste gibt es bei uns:

 

Künstlerbiografie/Pressetext

Prinzipiell kannst du dir den Aufbau eines Press Kit wie das Vorgehen bei einem ersten Date vorstellen. Zunächst ist es deinem Gegenüber wichtig, etwas über dich zu erfahren. Wer bist du? Was macht dich aus? Und vor allem: was unterscheidet dich von anderen?

Dabei interessiert es allerdings keinen, dass der Bassist gemeinsam mit dem Schlagzeuger in den Kindergarten gegangen ist und anschließend aus der Band ausgestiegen ist, weil er lieber Fußball gespielt hat. Vielmehr solltest du versuchen bereits mit der Künstlerbiografie eine Geschichte zu erzählen, die die Atmosphäre deiner Musik widerspiegelt. Somit weckst du das Interesse deines Gegenübers und bringst ihn dazu sich mit dir auseinanderzusetzen.

Zusätzliche Fakten wie die Auflistung bereits gespielter Konzerte oder die bisherigen Highlights deiner Karriere geben vor allem Veranstaltern und Redakteuren einen Grund dich zu buchen oder über dich zu berichten. Als ein weiterer Bestandteil eignen sich Pressezitate. Sie zeigen, dass neben dir und deinem Freundeskreis, auch Personen mit Branchenbezug von deiner Musik begeistert sind. Dabei ist ein Zitat umso relevanter wenn es aus einem bekannten und reichweitestarken Medium stammt. Denke auch daran, dass deine Musik heutzutage über das Internet in der Regel weltweit vertrieben und vermarktet wird. Eine englische Version deiner Künstlerbiografie ist also empfehlenswert.

 

(Presse-)Fotos

Ganz egal wie interessant du wirkst, die Wenigsten werden sich auf ein Blind Date mit dir einlassen. Und weil ein Bild bekanntermaßen mehr als tausend Worte sagt, solltest du dich auch mit deinen Pressefotos optimal darstellen. Dabei musst du für gute Fotos nicht einmal einen teuren Fotografen engagieren. Oft gibt es in deinem Freundeskreis jemanden mit einer Spiegelreflex-Kamera und Fotografie-Kenntnissen. Viel wichtiger ist es, dass du dir unbedingt im Vorfeld ausreichend Gedanken machst wie du dich darstellen möchtest und für welchen Zweck du die Fotos benötigst. Ein Facebook-Titelbild hat beispielsweise ein anderes Format als ein Tourplakat. Auch die Wahl deines Outfits und der Location solltest du sorgfältig bedenken und passend zu dir und deiner Musik auswählen. (Vermeide in jedem Fall Bahngleise und alte Fabrikhallen wenn du von anderen ernst genommen werden möchtest. Es sei denn du bist eine Death-Metal Band mit Hang zu Klischees.)

Hast du den richtigen Ort gefunden ist es wichtig, dass du dich am Set wohlfühlst. Die besten und sympathischsten Fotos entstehen oft aus der Situation heraus.

Nachdem deine Bilder im Kasten sind, solltest du dich auf eine Auswahl von 3-4 Stück festlegen und sie für dein Press Kit richtig beschriften. Achte darauf, dass der Dateiname aus Bandnamen, Format und Farbangabe besteht. Das erleichtert dem Empfänger bei der Fülle an Bewerbungen deine Pressebilder leicht zuzuordnen und wiederzufinden. Ein Copyright-Vermerk und der Zusatz „zum Abdruck freigegeben“ signalisiert dem Redakteur außerdem dein Bild, auch ohne zeitaufwendige Rücksprache mit dir, benutzen zu dürfen.

Denke daran: je einfacher du es zum Beispiel einem Zeitungsredakteur machst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass in einem Bericht dein Bandfoto abgedruckt wird. Was für dich wiederum Reichweite und zusätzliche potenzielle Fans bedeutet. Daher biete ihm immer sowohl schwarz-weiß als auch farbige Fotos im Hoch- und Querformat an. Hochauflösend und in 300dpi.

 

Musik

Das Herzstück des Press Kits ist und bleibt deine Musik. Quasi der Grund warum dein Date bei dir sitzen bleibt und mit dir den ganzen Abend verbringen möchte. Verständlich, dass du daher am liebsten 10 deiner Songs in die Welt verschicken möchtest um dadurch deine musikalische Vielfältigkeit zu zeigen. Ein guter Rat: mach es nicht. Vor allem nicht per E-Mail. Es gibt wenige Dinge, die Personen aus der Musikbranche mehr hassen, als E-Mails mit großen Dateianhängen, die ihr Postfach verstopfen. Oder würdest du jemanden buchen, der dein E-Mail Postfach blockiert?

Eine gute Lösung Musik in dein Press Kit einzubauen, ist ein Link zu deinem Soundcloud-Profil. Eine Soundcloud-Playlist mit 3-5 Songs bietet nicht nur den Vorteil, dass der Empfänger deine Musik ohne lästigen Download sofort anhören kann, sondern für dich die Möglichkeit über einen privaten Link auch unveröffentlichte Songs an Redakteure zu senden.

 

Kontaktinformationen

Die Angabe von Kontaktinformationen ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die trotzdem von vielen Künstlern vergessen wird. Nichts ist ärgerlicher als ein interessierter Veranstalter, der nicht dich, sondern eine andere Band für sein Festival bucht weil er vergeblich versucht mit dir Kontakt aufzunehmen. Daher immer einen Ansprechpartner mit Kontaktdaten angeben.

 

Gestaltung CI

Die Abkürzung CI steht für „Corporate Identity“ und bedeutet – um bei Redensarten zu bleiben – nichts anderes als der rote Faden, der sich durch deinen gesamten Auftritt nach außen zieht. Was du bei deinen Social Media Profilen bereits begonnen hast, solltest du auch bei deinem Press Kit fortführen – ein ansprechendes Design, das dich leicht wiedererkennen lässt. Das können bestimmte Farben, ein bestimmtes Logo oder ein bestimmter Stil sein. Je stimmiger dein Presskit bereits im Design wirkt, desto professioneller wird auch deine Musik und dein Gesamtbild von deinem Gegenüber wahrgenommen. Wie du siehst, ist ein gutes Press Kit eine weitere Chance, um dich von anderen Künstlern und Bands abzuheben.

Bild (c) Jorge Elías, 2011, Flickr CC