Decoded DE

SPINNUP DECODED: Urheberrecht und Verwertungsgesellschaften

Worum geht es bei der ständigen Urheberrechtsdiskussion? Was macht die GEMA überhaupt?
Und lohnt es sich für mich, wenn ich mich dort anmelde? Was kann ich tun, damit ich mein Geld pünktlich erhalte?

Das Urheberrecht ist eine der wichtigsten Errungenschaften der letzten Jahrhunderte für euch Kreativschaffende. In ihm ist festgelegt, dass Werke, die von einem Urheber geschaffen werden und eine gewisse geistige Schöpfungshöhe enthalten, schützenswert sind (z.B. Songs, die ihr komponiert). Das heißt als Komponist und/oder Texter eurer Songs habt ihr das alleinige Recht darüber zu entscheiden, ob, wann und zu welchem Zweck eure Werke veröffentlicht, genutzt oder bearbeitet werden dürfen. Jeder, der eure Musik nutzen möchte, muss euch also um Erlaubnis bitten. Es ist gesetzlich festgehalten, dass ihr dafür angemessen vergütet werden müsst.

Das Urheberrecht kann in Deutschland nicht, auch nicht gegen Bezahlung, abgetreten werden. Ihr könnt aber bestimmte Nutzungsrechte an Andere übertragen, wie z.B. an Plattenfirmen, Verlage oder Diskotheken. Dabei kommen die Verwertungsgesellschaften ins Spiel. Diese kümmern sich um das Inkasso für die Nutzung eurer Werke. Im Musikbereich ist in Deutschland die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) dafür zuständig, dass Urheber ihre angemessene Vergütung erhalten.

Ihr könnt euch bei der GEMA anmelden, wenn ihr eure Songs selbst komponiert und/oder eure Texte selbst schreibt. Nach einer einmaligen Anmeldegebühr von 60,84€ (Stand Mai 2014) wird lediglich jährlich ein Mitgliedsbeitrag von 25,56€ (Stand Mai 2014) fällig.

Ob es sich für euch lohnt Mitglied der GEMA zu werden, hängt davon ab, wie oft im Jahr und vor wie viel Publikum ihr Live-Auftritte habt, wie oft ihr im Radio gespielt werdet und wie viele Tonträger mit euren Werken hergestellt werden. Allerdings ist der Aufwand meist bereits für Künstler mit wenigen Auftritten im Jahr finanziell lohnenswert. Zu beachten ist, dass ihr, wenn ihr euch bei der GEMA anmeldet, alle eure Werke bei der GEMA einreichen müsst. Die Übertragung der Inkassorechte für nur einen Teil eurer Werke ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

6355836713_7ea15f733f_b

Was könnt ihr tun, um sicherzugehen, dass ihr euer Geld erhaltet?

Zuerst werdet ihr GEMA-Mitglied. Einen Aufnahmeantrag findet ihr online HIER. Dann meldet ihr gewissenhaft alle eure Werke bei der GEMA an. Nur für eingereichte Werke kann die GEMA die Einnahmen zuordnen!

Wenn ihr einen Auftritt spielt, gewöhnt euch an, am besten gleich danach eure GEMA-Musikfolge auszufüllen und fristgerecht an die GEMA zu senden. Nur so ist garantiert, dass das Geld, welches euch zusteht, später in der Abrechnung auch euch als Urheber zugeordnet werden kann, auch wenn der Veranstalter die Einreichung versäumt hat. Zu guter Letzt vergesst nicht eure GEMA-Abrechnungen zu kontrollieren. Sind all eure Konzerte aufgeführt?

Bilder (c) Skley, 2013, CC-BY-ND, https://www.flickr.com/photos/dskley/11148795446, 
"Ying und Yang 335/365", https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/deed.de /// 
(c) 401K 2012, 2010, CC-BY-ND