Decoded DE

SPINNUP DECODED: Musikvideo

„MTV und VIVA guckt doch sowieso keiner mehr, wozu braucht man da noch ein Musikvideo?“ Erfahre bei SPINNUP DECODED, wie Du durch ein Video die Beziehung zu Deinen Fans verbessern kannst.

Musikfernsehen wie du es vielleicht noch aus den Zeiten kennst, als auf MTV den ganzen Tag ausschließlich Musikvideos in Rotation gelaufen sind, hat die fetten Jahre hinter sich – da ist man sich einig. Auch Videos mit sechsstelligen Budgets können sich meist nur noch große Stars leisten, da die Musikbranche bekanntlich viele Einnahmen an illegale Downloadplattformen verloren hat. Das liegt aber keineswegs daran, dass die Leute das Interesse an Musik und Musikvideos verloren haben. Im Gegenteil – die Nachfrage nach Musik ist höher denn je. Das einzige was sich geändert hat ist das Konsumverhalten. Musik gibt es auch auf Youtube, tape.tv und Co. Warum  also noch den Fernseher anschalten, wenn Du nebenher mit Deinen Freunden chatten und Dich durch deren Newsfeed klicken kannst?

Wenn man bedenkt, dass Youtube eine der Hauptplattformen ist, auf der Leute Musik hören, wird wohl kaum jemand anzweifeln, dass Musikvideos noch immer eine große Bedeutung haben. Gerade in Zeiten, in denen es schwer ist als Newcomer sein Geld durch Plattenverkäufe und Konzerte zu verdienen, ist es unglaublich wichtig seine Fans zu binden und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Und Beziehungen funktionieren wie in der Freundschaft und in der Liebe über Emotionalität. Es ist wesentlich einfacher Emotionen durch Bilder auszudrücken als durch Text. Und wenn diese Bilder sich dann noch bewegen und mit Musik verbunden werden, wird aus deinem Song ein Erlebnis. Und dabei ist es zunächst mal ganz egal, ob Du in Deinem Video eine Geschichte erzählst, die den Songtext unterstützt oder ob es ein ganz simples Performance Video ist, in dem Du dabei zu sehen bist, wie Du Deinen Songs spielst.

Ein solches Performance Video ist unkompliziert und kostet nicht viel, aber die Wirkung ist enorm. Es reichen meist schon eine Spiegelreflexkamera mit Videofunktion, und ein paar Stehlampen, um eine schöne Atmosphäre einzufangen, die Du unter Deine Studio – oder Live Aufnahmen schneiden kannst. Zeig dich genau so, wie Du bist. Du liebst es Musik zu machen und mit Deiner Band zu spielen und genau das sollen Deine Fans sehen. Das Video lässt sich zunächst zwar nur auf Youtube oder ähnlichen Plattformen über Werbung monetarisieren, aber wenn Du Deinen Fans Deine Leidenschaft im Video vermitteln kannst, wird es ihnen leichter fallen, dich sympathisch zu finden und Dich bei was auch immer zu unterstützen. Egal ob beim Kauf von Merch Artikeln, Konzerttickets, CDs, Downloads oder Crowdfunding Aktionen…

Ein Beispiel, wie ein solches kostengünstiges Performance Video aussehen könnte, kannst Du hier beim Video der Spinnup Band Fullax sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=r9gBWMUgHUM

Die Band hat sich auf wenige Kameraperspektiven, viele Nahaufnahmen und ein paar Lichtspielereien konzentriert und so eine intime Live Atmosphäre erschaffen. Generell gilt aber bei der Videproduktion: Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Egal, ob Live Video, eine geschickt ausgedachte Geschichte, virale flashmobartige Videos oder was auch immer Dir vorschwebt – Es lässt sich viel mehr mit wenig finanziellen Mitteln und viel Einsatz bewirken als Du denkst. Es haben auch schon mit  dem iPhone gedrehte Musikvideos die Millionen Klicks bei Youtube geknackt…. Überleg Dir genau, was Dich und Deine Musik ausmacht und was Du damit sagen willst. Wenn Du es schaffst, Deinen Fans einen emotionalen Einblick in das, was Du tust, zu geben, wirst Du auf jeden Fall davon profitieren.

Bild (c) Thomas Leuthard, 2011, Flickr CC