Decoded DE

SPINNUP DECODED: Förderprogramme und Anlaufstellen

Welche Förderprogramme und Anlaufstellen gibt es? Welche Inhalte vermitteln Programme wie der Bandpool und die Initiative Musik? Welchen Nutzen habe ich von einer bestimmten Anlaufstelle?

In einem unserer letzten Artikel hast Du bereits erfahren, wie Du mithilfe Deiner Fans und Crowdfunding ein Projekt finanziell realisieren kannst. Aber Geld ist nicht alles. Und erst recht nicht in der Musikbranche. Oft sind es die richtigen Kontakte und das gewisse Know-How, das Dir Zugang zu den verschlossenen Türen verschafft. Damit Du den richtigen Schlüssel in der Hand hältst, geben wir Dir im folgenden Artikel einen Überblick zu potenziellen Anlaufstellen sowie einen Einblick in verschiedene Förderprogramme, um Dein Know-How und Kontaktnetzwerk erweitern zu können.

Generell sei gesagt, dass Förderprogramme sehr individuell sind. Art, Dauer, Umfang und Zielsetzung der Förderung sind nur einige Faktoren, in denen sie sich unterscheiden. Informiere Dich also vor Deiner Bewerbung genau, ob das jeweilige Förderprogramm mit Deiner eigenen Zielsetzung übereinstimmt. Das erspart sowohl Dir viel Arbeit beim Ausfüllen des Antrags als auch den Förderinstitutionen bei der Auswahl.

Bandpool der Popakademie Baden-Württemberg

Einmal im Jahr sucht der Bandpool der Popakademie-Baden Württemberg Künstler mit professionellen Ambitionen. Lass Dich von dem „Baden-Württemberg“ im Namen nicht abschrecken. Bewerben können sich nämlich Künstler jeder Stilrichtung aus ganz Deutschland. Damit Du Deine Chancen erhöhst, zum Live-Vorspiel eingeladen zu werden, solltest Du im Vorfeld unbedingt deine Hausaufgaben machen und Dich um Dein Erscheinungsbild, Deine CI und angemessenes Infomaterial für Deine Bewerbung kümmern (siehe hierzu unsere bisherigen Artikel zu Presskit/CI, Building A Fanbase, Website/Landing Page.

Bereits beim Live-Vorspiel kannst Du wichtige Kontakte ins Musikbusiness knüpfen. Denn die Jury besteht aus Vertretern von großen Major-Labels, Verlagen, Booking-Agenturen, aber auch angesagten Indie-Firmen.

Hast Du es anschließend unter die letzten Bands geschafft, erwarten Dich 18 Monate speziell auf Dich zugeschnittene Coachings und interessante Workshops zu verschiedenen Themen im Musikbusiness bis hin zu Songwriting-Sessions und Interviewtrainings. Weitere Informationen: www.bandpool.de

Emergenza Artist-Pool

Der Emergenza Artist-Pool baut auf den Emergenza Contest auf. Somit sollen die besten Bands aus jeder Wettbewerbssaison nachhaltig gefördert werden. Der Emergenza Contest ist gleichzeitig auch die Bewerbung für den Artist-Pool.

Wenn man es als Band in den Artist-Pool geschafft hat, erwarten einen ein mehrtägiges Bandcamp, individuelle Coachings und tief gehende Kontakte in die Musikbranche, gleichzeitig aber auch Gigaustausch und Gastauftritte mit/bei anderen Bands. Außerdem kann dich der Emergenza Artist-Pool durch gemeinsame Werbung und das Vermitteln von Festival-Slots unterstützen.

Eine Besonderheit beim Artist-Pool ist, dass hier ein Netzwerk aus Bands in verschiedenen Stadien ihrer Karriere zur Verfügung steht. So werden sowohl “Professionals” (Bands mit professionellen Businesspartnern), “Adults”, (Bands mit bereits einem höheren Level an Professionalität) und “Youngstars” (Bands im Anfangsstadium ihrer Karriere) gefördert. Außerdem besteht Kontakt zu den “Seniors”, also Bands, die nicht mehr aktiv dabei sind. Durch diese Mischung kann eine Menge wertvoller Erfahrungsaustausch statt finden. Weitere Informationen: www.emergenza.net/DE/de-de/cms/2154/artistpool-infos.aspx

Initiative Musik gGmbH

Ganz richtig. Gerade eben haben wir in der Einleitung noch groß davon getönt, dass Geld nicht alles sei. Trotzdem ist es oft ein netter Wegbegleiter. Ein Förderprogramm, das vor allem aus finanzieller Sicht interessant sein kann, ist die Initiative Musik.

Die Initiative Musik ist ein vom Bund initiiertes Programm und vergibt zur Künstlerförderung jährlich in vier Förderrunden (Januar, Mai, Juli, Oktober), finanzielle Zuschüsse an Künstler aus Deutschland.

Wenn Du dir jetzt denkst „Check mal, Alter: Cash wird dir geschenkt, Bro“, um es mit den Worten von MC Fitti auszudrücken, dann müssen wir Dich leider enttäuschen. Das Förderprogramm ist nämlich eine sogenannte „Fehlbedarfsfinanzierung“. Das heißt um einen Zuschuss von 40% zu erhalten, musst Du 60% der Gesamtfördersumme selbst aufbringen. Und zwar mindestens 15.000 Euro.

Die Initiative Musik ist daher eher für Künstler mit professioneller Ausrichtung und einem bereits bestehenden Team an Business-Partnern gedacht. Trifft dieses Kriterium auf Dich zu, geht es an eine umfangreiche Antragsstellung, die Du am besten mit der Hilfe eines Deiner Business-Partner ausfüllen solltest.

Fördern lassen kannst Du Maßnahmen vorrangig in den Bereichen Produktion, Marketing oder Tour. Allerdings nur, wenn Du noch nicht mehr als zwei Alben herausgebracht hast und diese noch keinen Goldstatus erreicht haben. Wichtig: Du musst ALLE Eigenmittel, die du aufgebracht hast nachweisen, damit Du diese später wieder erstattet bekommst. Die Dokumentation der Ausgaben und der exakte Verwendungsnachweis sind also das A und O und sollten von Dir unter keinen Umständen vernachlässigt werden – auch wenn Rechnungen und Kassenbelege in Schuhkartons schick aussehen.

Ebenfalls solltest Du dir darüber im klaren sein, dass Du bei einem erfolgreichen Antrag dazu verpflichtet bist, das Logo und den Namen der Initiative Musik in Booklet, Pressemitteilungen und sonstigen Maßnahmen, die mit dem finanzierten Projekt in Verbindung stehen, abzudrucken und zu nennen.

Eine genaue Übersicht über die einzureichenden Dokumente zur Antragstellung und Abrechnung wie Projektbeschreibung, Finanzierungsplan und Mittelnachweis findest Du unter: www.initiative-musik.de/foerderprogramme/programme/kuenstler

Falls bei Dir momentan keine 15.000 Euro auf der „hohen Kante“ liegen, Du aber dafür als deutscher Künstler eine Einladung zu einem wichtigen Festival im Ausland erhalten hast, könnte das weitere Förderprogramm der „Kurztourförderung“ für Dich von Interesse sein. Hierbei unterstützt die Initiative Musik finanziell Künstler, die ein wichtiges Event außerhalb von Deutschland nicht kostendeckend realisieren können.

Weitere interessante Förderprogramme:

PopCamp: (High Level Bandcoaching): www.popcamp.de

Popkurs: (professionelles Ausbildungs-Coaching): www.popkurs-hamburg.de

Local Heroes: (bundesweites Wettbewerbsprojekt): www.local-heroes.de

Panikpreis: (Wettbewerb mit Geld- und Coachingpreisen): www.udo-lindenberg-stiftung.de

 

Anlaufstellen

Vor allem für Künstler, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen, gibt es, neben den oben genannten Förderprogrammen, zahlreiche Anlaufstellen, die Du kontaktieren kannst wenn Du einzelne Fragen hast. Diese sind in der Regel auf die jeweiligen Regionen ausgerichtet. Damit wir Dir nicht vier Mal das gleiche erzählen, stellen wir Dir im Folgenden exemplarisch das Popbüro Region Stuttgart für Süd-Deutschland vor.

Popbüro Region Stuttgart

Anlaufstellen wie das Popbüro Region Stuttgart verfolgen das Ziel, Nachwuchsmusiker zu fördern und ihnen den Zutritt in die professionelle Musikbranche zu erleichtern. Für Dich konkret bedeutet das, einen kompetenten Ansprechpartner für sämtliche Deiner Fragen zu haben. Das Popbüro bietet beispielsweise kostenlose Einzelberatungen an, bei denen auf Deine individuellen Bedürfnisse eingegangen wird.

Ebenfalls kannst Du an zahlreichen Workshops, Seminaren und Coachings teilnehmen, um Dein Wissen in unterschiedlichen Bereichen zu vergrößern.

Neben zahlreichen Konzert- und Wettbewerbsreihen wie der „Play Live – Bandförderpreis“, bieten diese Anlaufstellen auch regelmäßige Netzwerk-Events. Das „Musiker BBQ“ ermöglicht Dir beispielsweise Kontakte zu örtlichen Pressevertretern, Labels oder Veranstaltern zu knüpfen. Meist sind es genau diese Kontakte, weswegen Du als Support Deiner Lieblingsband bei einem Konzert in Deiner Stadt spielst.

Einen Überblick über das gesamte Angebot des Popbüro Region Stuttgart findest du unter: www.popbuero.de/projekte

Die untenstehenden Anlaufstellen bieten meist ähnliche Angebote wie das Popbüro Region Stuttgart für die jeweilige Region an. Am besten wirfst Du einen genauen Blick auf deren übersichtliche Websites und schaust, bei welchem Anliegen sie Deinen Karriereweg unterstützen können.

Weitere Anlaufstellen:

Hamburg Rockcity e.V. (Norden): www.rockcity.de

Berlin Musicboard (speziell Berlin): www.musicboard-berlin.de

POP NRW (Westen): www.popnrw.de

Du siehst – ganz egal ob regionale Anlaufstellen oder deutschlandweite Förderprogramme: wichtig ist, dass Du die für Dich relevanten Angebote ausfindig machst und vor allem nutzt! Denn ein starkes regionales Netzwerk wird Dir neue Türen öffnen und Dir den Weg, der sowieso schon steinig genug ist, ein ganzes Stück weit ebnen!