News DE

Schon gewusst? Als Spinnup-Artist verdienst du Geld mit YouTube!

Das haben sich wirklich schon viele Leute gefragt und einige blieben ratlos zurück: Was sollen diese Standbild-Videos auf YouTube? Wir klären die Sache auf und zeigen dir, was das für dich als Künstler*in für Vorteile hat!

Als weltweiter Musikvertrieb, der mit sämtlichen großen Stores und Streamingdiensten zusammenarbeitet, liefern wir von Spinnup deine Musik natürlich auch an YouTube. Die allseits bekannte Seite, die ursprünglich als Videoplattform von Google gestartet war, ist mittlerweile viel mehr als das. Mit einem YouTube-Music-Abo kannst du die App ganz normal als Streamingservice nutzen wie jede andere auch: Musik hören, Playlisten erstellen, im Browse neue Musik entdecken, Songs teilen usw.

Weil es aber nicht zu jedem Track, der von dir veröffentlicht wird, automatisch auch ein Bewegtbild-Musikvideo gibt, sorgen die automatisch von YouTube erstellten Artwork-Videos dafür, dass dein Song pünktlich zum Release-Datum trotzdem weltweit auf der Plattform verfügbar ist. So zum Beispiel auch “Visions” von Pablo Brooks:

 

Und das Beste daran: selbst wenn du als Artist ein “richtiges” Musikvideo auf YouTube veröffentlichst und beide Clips parallel existieren, wirst du mit jedem Stream über die Plattform Geld verdienen – egal, ob dein Official Video gestreamt wird oder eben “nur” der Track. Vorausgesetzt, du monetarisierst dein eigenes Video (bei dem von uns an YouTube gelieferten Track passiert das automatisch).

Das ist eine Chance, die du – neben deinen Marketing-Aktivitäten auf sozialen Kanälen wie Instagram, Facebook und Twitter oder Playlisten-Promo auf Spotify und Apple Music unbedingt nutzen solltest:

Sorge dafür, dass dein Track auch in Playlisten auf YouTube landet. Hierfür kannst du über die Info des jeweiligen Kanals, der passende Playlisten deines Genres pflegt, einfach den oder die Betreiber*in kontaktieren und dein Release vorstellen.

Nutze auch die Möglichkeit, auf deinem eigenen Kanal den Track einzubinden und zu promoten, z. B. anhand einer eigenen Playlist.

Und zu guter Letzt: verbreite den Link zu deinem Track auf YouTube unter all jenen, die nicht bei Spotify, Apple Music oder einem der anderen großen “klassischen” Musik-Streamingdiensten einen Account haben. So gibst du allen Fans, Freund*innen und Familienmitgliedern die Möglichkeit, deine Musik zu streamen, ohne, dass sie sich irgendwo anmelden müssen. Und wie gesagt: du verdienst mit jedem Stream bei YouTube und hast dank des Dashboards in deinem Spinnup-Account stets einen Überblick über deine Einnahmen.

Hier noch ein weiteres schönes Beispiel – “Anomaly” von Future Palace:

 

Wir hoffen, ein bisschen Licht ins Dunkel gebracht zu haben, was die Stills auf YouTube betrifft. Schau einfach regelmäßig auf unserem Blog vorbei für weitere Tipps & Tutorials – unsere Redaktion hilft dir dabei, deine musikalische Karriere zu professionalisieren.

Du hast deine neuen Songs fertig und willst sie bald veröffentlichen? Mit Spinnup kannst du deine Musik in wenigen Schritten an alle wichtigen digitalen Stores wie Spotify, Apple Music, YouTube & Co. liefern und weltweit gehört werden. Melde dich jetzt kostenlos an und erstelle dein nächstes Release.