Decoded DE

Die besten Tipps, um dein Instagram-Engagement zu erhöhen

Instagram ist die Geheimwaffe junger, aufstrebender Künstler*innen. In Zeiten in denen jemand wie „BibisBeautyPalace“ einen Plattenvertrag bei Warner bekommt, fragt man sich doch manchmal, was nun wichtiger ist, um in seiner Karriere als Artist voranzukommen: Talent oder möglichst viele Follower?
Wir sagen ganz klar: Talent – aber hohes Engagement mit deinen Fans kann nie schaden!

Spinnup zeigt dir die entscheidenden Mittel und Wege, deine Followerzahl zu erhöhen und als Künstler medial erfolgreich aufzutreten.

1. Gettin Started – Choose your Content wisely

Klar ist es wichtig, dass deine Follower viel von deiner Musik mitbekommen. Es geht im Endeffekt ja um die Präsentation deines musikalischen Könnens. Aber mit Songs zugebombt zu werden ist auf Dauer keine Lösung. Wir wollen mehr von dir sehen! Wer du bist, was deinen Charakter auszeichnet. Keine Wissenschaft, nur unsere Empfehlung: 60% musik-bezogenen Beiträge (Du und deine Band, Album Cover, Fotos von der Tour etc.) und 40% persönliche Fotos, in denen du ein bisschen was von deiner Persönlichkeit preisgibst (notfalls kann es sogar ab und zu ein Selfie sein).

2. Hashtags

Hashtags sind wichtig. Aber hast du dir mal ernsthaft überlegt was du da eigentlich hinter dem # schreibst? Je spezifischer du mit deinen Hashtags wirst, desto besser. Recherchiere zunächst, welche Hashtags diejenigen Künstler*innen verwenden, die deiner Musik oder Ausrichtung als Artist nahestehen oder wo du dich marketingtechnisch positionieren willst. Checke beim Posten zu Festivals oder Venues zuerst, welche populären Hashtags der Veranstalter, der jeweilige Club oder die Leute in der jeweiligen Stadt benutzen. Checke regelmäßig Online-Medien und Influencer, die zu deiner Musik und Ausrichtung passen und adaptiere deren häufig verwendete Begriffe in deinen Hashtags. so kannst du deine Reichweite über deren Follower Schritt für Schritt ausbauen.

3. Bau dir eine Community auf

Interagiere mit deinen Followern. Das gilt vor allem wenn du an die 2000 Follower kommst und zunehmend die meisten davon nicht mehr persönlich kennst. Interagiere mit ihnen – sie belohnen dich dafür mit ihrer Fan-Treue. Kommentiere ihre Fotos, like ihre Kommentare etc. – you know what I mean! Baue dir so nach und nach eine Community auf, die weiß, dass du online für sie präsent bist.

4. Themes

Ja auch bei Instagram sollte man ein gewissen „Thema“ verfolgen. Einfach wild drauf los zu posten hält zwar deine jetzigen Follower auf dem Laufenden, aber für neue Follower muss das gesamte Profil stimmen und nicht nur einzelne Posts. 2 Tipps für dich: Benutze deine Bio! Lass deine Follower wissen wer du bist und was du machst – mach dich interessant und Sprüche wie “A lot of things change but not the fact that I’m a princess” – ist vielleicht nicht so aufschlussreich wie erhofft. Zweiter Tipp: Mach dir Gedanken bei den Posts. Und wenn du nicht bei jedem Bild auf alles genau achten willst, dann halte wenigstens ein Farbschema ein. Erarbeite dir einen Stil! Damit nicht nur die einzelnen Bilder ansprechend aussehen, sondern ein geschmackvolles Gesamtbild in deinem Profil entsteht.

Layout_Insta_Theme

5. Wie oft posten?

Durch den neuen Instagram-Algorithmus kann es gut sein, dass du vor allem am Anfang mit deinen Posts untergehen wirst. Starte mit jedem zweiten bis vierten Tag ein Bild und steigere dich zusammen mit den Followerzahlen!

6. Tipp zu Instagram-Stories

Wir sind in der heutigen Zeit fast schon alle genervt von den vielen Stories, die wir uns tagtäglich anschauen müssen! Also mach sie sehenswert.

Wieso nimmst du deine Follower nicht einmal live mit zu einer Band-Probe von dir? Oder wie wärs, wenn du uns mit zu einer durchzechten Bar-Nacht nimmst? Zeig Persönlichkeit, zeig deinen Humor – zeig uns was anderes!

Zusätzlich kannst du deine Follower auch in deine Stories miteinbeziehen – starte Umfragen, Q&A’s oder lass sie abstimmen, in welcher Stadt du am ehesten touren sollst.

Und noch ein kleiner Tipp: GIF’s sind auch nie eine schlechte Idee!

7. Follow, Like & Comment

Nicht nur die Interaktion mit deinen Follower ist wichtig, sondern auch die mit bekannteren Kanälen. Du kannst aktiv Kanälen folgen, die zu deiner Ausrichtung, deinem Theme oder auch deiner Musik passen und mit ihnen interagieren. Vielleicht bemerken sie dich zwar nicht, aber möglicherweise andere User die an dem gleichen Content interessiert sind! Achte aber darauf, dass du nicht mehr Kanälen folgst, als du Follower besitzt – sieht einfach unprofessionell aus!

8. Linktree

Du willst deine Fans mit viel Content versorgen, Videos in der Bio verlinken, deine Facebook-Seite und und und?! Aber leider kann man in seine Bio ja nur einen Link einbauen.. denkst du!

Wir bei Spinnup lieben es und können es nur empfehlen: Programme wie Linktree!

Mit solchen Programmen kannst du auf mehrere Links auf einmal verweisen und eine Art kleine “Landing-Page” bauen. So können deine Follower auf einen Blick entdecken, was es bei dir alles in der letzten Zeit zu sehen gab.

In etwa so:

Linktree_Teaser_Spinnup

Also was hält dich noch ab? Finde Motive, mach Fotos und poste sie!

Ps. Wir sind auch auf Instagram aktiv – finde uns: @spinnup.de 🙂