Tips & Tutorials DE

Bass Tutorial: Artificial Harmonics

In unserer Reihe Spinnup Tutorials geben wir euch Tipps, die ihr direkt in eure Songs & Performance einbauen könnt. Im 2-Minuten Video findet ihr das Tutorial, darunter noch ergänzende Infos. Dieses Mal mit Alex zum Thema:

Artificial Harmonics!

 

Artificial Harmonics (“Künstliche Obertöne”) tauchen in vielen E-Gitarrenstücken auf und sorgen dafür, dass die Gitarrenseiten zusätzlich kreischen. Bei dieser Spiel-Technik werden künstlich herbeigeführte Obertöne produziert. Auf wunderschöne Art und Weise zeigen Artificial Harmonics, welche Klänge man auch dem Bass zusätzlich noch entlocken kann. Gerade im solistischen Bereich werden Artificial Harmonics gerne genutzt, z.B. von Michael Manring oder Jaco Pastorius:

 

Diese Technik ist etwas schwerer zu erlernen, basiert aber auf einem überschaubaren System:

Bei halbierter Seitenlänge erklingt als “natürlicher Flageolett-Ton” die Oktave. Das habt ihr auf jedem Bass direkt über dem 12. Bundstäbchen.

Sobald wir einen Ton greifen, verkürzen wir damit die “schwingende Saitenlänge” und müssen deshalb die Mitte der schwingenden Saite neu “berechnen”.

Um nun einen Oberton an dieser Stelle zum Klingen zu bringen, müssen wir einen Finger leicht direkt auf diese Stelle legen, ein anderer Finger schlägt dann die Saite an.

Achtet darauf, mit wieviel Druck ihr arbeitet. Ist der Finger zu fest auf der Stelle, blockiert er die Saitenschwingung und kein Ton erklingt. Ist er zu leicht auf der Seite, erklingt nur der gegriffene Ton, jedoch nicht der Oberton. Es gibt auch einen “Sweet Spot”, bei dem beide Töne (gegriffener Ton plus Oberton) erklingen.

Außerdem ist es vor allem am Anfang ratsam, nur euren Bridge-Tonabnehmer zu aktivieren, da dort die Obertöne definierter zu hören sind.

Seid euch auch bewusst, dass ihr bei jedem neuen Ton die Mitte der Saite neu ermitteln müsst, d.h. eure Zupfhand muss bei jedem Tonwechsel auch mitgeführt werden. Bleibt ihr mit eurer Zupfhand an derselben Stelle, erklingen entweder andere Töne als die Oktave oder man hört nur den tiefen gegriffenen Ton.

Auch bei den Artificial Harmonics bietet es sich hervorragend an, diese mit anderen Phrasierungsmöglichkeiten zu kombinieren:

• Vibratos (Wie im Video)
• Slides (Wie im Video)
• Hammer-Ons/Pull-Offs
• Bendings, etc…

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!


Genug geübt und deine Songs sind fertig? Dann kannst du sie über Spinnup weltweit veröffentlichen, damit Geld verdienen und von unseren Talent Scouts entdeckt werden!

Du hast noch keinen Account?
Hier kostenlos anmelden.